Montag, 25. November 2013

Wälder, Trolle und ein Orchester ohne Graben

Ruhig war's in letzter Zeit hier.
Das lag zum einen daran, dass ich wirklich viel zu tun habe (dazu demnächst mehr) zum anderen daran, dass ich nicht immer jede Wendung meines/unseres Lebens der "breiten Masse" *hoho* zugänglich machen muss.
Was aber definitiv berichtenswert ist, ist der Ausflug, den Kind#1 und ich gestern gemacht haben.

An der Schule von Kind#1 ist es Tradition, einmal im Jahr - immer im November - das "Familienkonzert" gemeinsam zu besuchen. Gestern Mittag war es dann so weit, und über 170 Kinder, Eltern, Großeltern und sonstige Anhänge saßen mehr oder minder aufgeregt in der Stadthalle und warteten darauf, ins Land der Trolle entführt zu werden.
Ziemlich kurz auf knapp konnten Kind#1 und ich unsere (grandiosen) Plätze auch einnehmen (Parkplatzsuche und Geschwister-an-Babysitter-Übergabe haben irgendwie doch etwas mehr Zeit verschlungen als geplant).

Leider hatte ich nicht einmal das Smartphone bei mir, so dass ich keine "live"-Bilder zeigen kann, aber mit wirklich einfachen Mitteln, haben die Veranstalter es geschafft, Klein und Groß in Norwegens Wälder und direkt in die Geschichte von und um Peer Gynt zu transportieren (bei mir persönlich hat das übrigens dazu geführt, dass ich ernsthaft darüber nachdenke, unseren nächsten Sommerurlaub in Norwegen zu planen...).
Und ich finde es unglaublich toll, wie viel Spaß die ja doch recht kleinen Menschen (hey, wir reden hier hauptsächlich von Grundschülern) mit Musik und Bühne fernab von Rumssassa, KiKa und blitzlichtanimierten Scheußlichkeiten haben können! Ein gut begleitetes Kammerorchester tut's auch...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen