Samstag, 5. März 2016

#vonFamilienempfohlen

Im Hause D. Wird gelesen.
Ja, so richtige Bücher, ganz ohne Geblinke und Gepiepe, einfach Bücher. Und in der Tat von allen Familienmitgliedern. Gut, Kind#2 lernt das Lesen gerade erst autodidaktisch und Kind#3 versteht sich eher auf´s Deuten von Bildern, aber Bücher haben in unserer Familie einen festen Bestand und sind uns allem gleichermaßen wichtig.
Da versteht es sich von selbst, dass wir der Einladung des Bastei Lübbe Verlages, am „vonFamilien empfohlen“-Projekt mitzuarbeiten, gerne nachgekommen sind.
Von Familien empfohlen?
Ja, genau. Kaum ein Medium ist so vielseitig, so lehrreich und lustig, so wichtig ein Buch. Und da darf man sich ruhig drauf verlassen, wenn andere Familien es für gut befinden.

Und so begab es sich, dass wir fünf uns aufmachten in die heiligen Verlagshallen, um zu besprechen, was wir zuvor bereits gelesen hatten.
FIETE – Das versunkene Schiff
Das erste Bilderbuch zur preisgekrönten Bestseller-App: Fiete ist ein kleiner Seemann. Sein Zuhause ist eine Insel irgendwo im weiten Meer. Mit seinen besten Freunden Hinnerk und Hein hat Fiete schon so manches Abenteuer erlebt, denn die drei halten zusammen wie Pech und Schwefel. Ob sie es auch schaffen, das gesunkene Schiff vom alten Leuchtturmwärter Hansen zu heben? Mit ihrem kleinen Boot, einer Kiste Limo und drei Paar Wollsocken zum Wechseln nehmen sie Kurs aufs offene Meer. Doch die Rettungsaktion gestaltet sich schwieriger als gedacht. Bis Fiete schließlich einen genialen Einfall hat...
(amazon.de)

Mit Fiete wird geschafft, was sonst nur in die andere Richtung funktioniert, quasi die mediale Rollerückwärts: Aus dem Helden der beliebten Fiete-App wird der Kinderbuchheld.
Ganz ohne Glitzer und Einhörner, ohne Geballer und Gebrüll schleicht sich der sympathische Seemann in die Herzen der Kinder (und Eltern) und lehrt uns zentrale Bestandteile von Freundschaft und Zusammenhalt.


Petronella Apfelmus – Verhext und festgeklebt
Petronella Apfelmus ist eine Apfelbaumhexe, und ganz standesgemäß wohnt sie in einem Apfel. Hier genießt sie die Ruhe - bis eines Tages Familie Kuchenbrand mit den neugierigen Zwillingen Lea und Luis in das benachbarte Müllerhaus einzieht. Mit allerlei Hexenspuk versucht Petronella anfangs, die Mieter zu vertreiben. Doch eines Tages stehen die Kinder plötzlich in ihrem Wohnzimmer und erstaunt stellt die kleine Hexe fest, dass ihr die beiden sogar gefallen...
(amazon.de)


Auch wenn das Cover zuerst vermuten lässt, dass es sich – wie so häufig – um ein Mädchenbuch handelt, haben wir uns beim Lesen eines besseren belehren lassen; Petronella Apfelmus ist eine rundum sympathische Erscheinung, die den Status der Heldin zu recht verdient. Mit den Zwillingen Lea und Luis erlebt sie Abenteuer des kindlichen Alltags und spätestens, wenn Lucius, der Hirschkäfer und die Apfelmännchen ins Spiel kommen, wird es auch schon mal etwas handfester.


Insgesamt haben wir einen wirklich tollen Einblick ins „Kinderbuch-Machen“ erhalten, haben nette Kontakte geknüpft und nicht zuletzt tolle Buchreihen kennengelernt.

Ach, Kind#1 hat sich übrigens bereits mit ihrer persönlichen „Beute“ zurückgezogen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen